pavlov’s
dog

berlin
germany



Zu Gast bei pavlov's dog:

Edgar Herbst: „Waidmannslust.
Die grüne Hölle von Berlin“



Ein Intermezzo in zwölf Monaten und zwölf Photographien. Herausgegeben von Claudia Friedrich Seidel / Vorneditions, Berlin



vom 11. bis 13. September 2014
Eröffnung: Donnerstag, 11. September, 19 Uhr



Edgar Herbst, Hindernis, April 2014, Ed. 50 + 2AP, Barytprint



Der einjährige Zyklus „Waidmannslust. Die grüne Hölle von Berlin“ nahm seinen Anfang im November 2012 und entwickelte sich zur Projektreife im Juni 2013 als die Idee einer ‚Edition im Abonnement’. Inzwischen abgeschlossen zeigt die „Edition Waidmannslust“ in zwölf Motiven das scheinbar unspektakulär am Berliner Nordrand gelegene Waidmannslust in Szenen von authentischer Größe und analogem Realismus. Im Ergebnis: Die subjektive Erfahrung eines Kosmos fernab vom urbanen Sein. Im Zuge dieser zwölf Monate führte das Projekt den Photographen und die Herausgeberin wiederholt von Waidmannslust auch in die immer seltener anzutreffenden Dark Rooms dieser Stadt. Für die Produktion der Edition auf Barytpapier wurden einige Berliner Labore beauftragt. Diesen inspirierten Menschen in den Dunkelkammern, den Abonnenten der Edition, der Galerie Pavlov’s Dog sowie allen Mitwirkenden, welche diese Idee unterstützt und zur Umsetzung des Projekts „Waidmannslust“ beigetragen haben, sind wir zu großem Dank verpflichtet.

Edgar Herbst, Claudia Seidel, Berlin 2014



Edgar Herbst, (* 1961, Bad Lauterberg / Harz), widmete sich in den neunziger Jahren bis Mitte 2000 der Gesellschaftsphotographie. Nach seinem Studium der Photographie an der Mathildenhöhe in Darmstadt wurde er ‚Exzessbeauftragter’ der Magazinwelt und reiste mit unberechenbarer Kamera für Stern, Gala, Spiegel, Max, Dummy und Das Magazin an diverse europäische Schauplätze. Mit der inzwischen gewonnen Distanz blickt der Photograph auf dieses Kapitel nun gleichsam wie auf Momente des „Un-Photographischen“. Seinem inneren Auftrag folgend entstanden somit zwischen 2010 und 2013 freie Projekte. Unter anderem in Kooperation mit Georg von Preussen und der Berliner Verkehrsgesellschaft im Jahr 2012 die großformatige permanente Installation im Berliner U-Bahnhof Hohenzollernplatz.





Built with Indexhibit