pavlov’s
dog

Bergstrasse 19
10115
Berlin
Germany

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *



BUCHVORSTELLUNG JO RÖTTGER „LANDSCAPES AND MEMORY“

Jo Röttger hat eine Einheit der Bundeswehr begleitet. Mit seiner fotografischen Ausrüstung war er auf dem Truppenübungsplatz, beim Auslandseinsatz und zurück in der Garnison. Der Dreischritt aus Aufbruch, Ferne und Heimkehr ist kein Plot, der sich am Ende glücklich oder auch tragisch zu einem Ganzen rundet. Das Muster mag sich als Voraussetzung für eine erfolgreiche Laufbahn inzwischen etabliert haben, Röttger interessieren weder die militärischen Karrierebeamten noch die Einsatzjunkies. Er macht auch keine empfindsame Reise, die Zeit seiner Beobachtung ist keine relevante Größe.
Er versucht die Ferne einzufangen. Die Ferne, die neu ist für Deutschland (...) In der Fremde ist alles verschoben. Sogar der Horizont scheint anders zu liegen. Weil dahinter das Unbekannte beginnt. Die Fotografien von Jo Röttger fangen diese Beunruhigung ein. Unterm Titel »Landscapes and Memory« ordnet Röttger seine Fotografien aus Afghanistan ein in den eingangs angesprochenen Dreiklang. Er beginnt nicht mit dem ersten Anblick des Camps, das sich durch Stacheldraht und Satellitenschüssel verrät, und endet mit dem übrigens durchaus bedrohlichen Wachturm, um von ihm unter einer fahlen Sonne Abschied zu nehmen. Statt dessen stellt er dem steinernen Licht Afghanistans die deutsche Landschaft und den Himmel über Deutschland gegenüber. Hier wird gekrochen, geschossen, genebelt, hier wird gewandert, Bergluft geschnuppert und gerastet. Hier funktioniert die Tarnung, in Afghanistan fliegt sie auf. Die Ferne ist kein Sehnsuchtsort.

(Textzitate aus „Tarnversuche. Jo Röttger beobachtet“ von Ansgar Reiß)


Jo Röttger, geboren 1954, studierte Fotografie in Dortmund. 1981 begann seine Zusammenarbeit mit dem ZEIT Magazin in Hamburg, 1984 wurde er Mitglied der Fotografengruppe Visum und arbeitet für verschiedene internationale Magazine. Jo Röttger lebt in Hamburg.



Jo Röttger
Landscape & Memory
Mit Texten von Ansgar Reiß und Martin Bayer
104 Seiten30 Farbabbildungen ?30,6 x 25,8 cm
Hardcover Deutsch, Englisch
ISBN: 978-3-941825-48-2
Euro 35


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *




BOOK LAUNCH JO RÖTTGER
„LANDSCAPES AND MEMORY“


Jo Röttger escorted a Bundeswehr military unit. He took his photographic equipment to a military training ground; on a foreign deployment mission and back to the garrison. The three-fold process of departure; a distant place and home-coming is not a story which is a happy, or even tragic, rounded whole. While the pattern may have become an established precondition for a successful military career, Röttger is not interested either in the professional soldiers or the deployment junkies (...)
He attempts to capture the distant place. A distance which is new for Germany.(...)

In distant places everything is out of alignment. Even the horizon appears to be located else- where. Because this is where the unknown begins. Jo Röttger’s photographs capture this angst.


Röttger entitles his Afghanistan photographs »Landscapes & Memory«, categorising them within the three-fold process discussed at the beginning of this essay. He does not begin with his first sight of the camp, which reveals itself through barbed wire and satellite dishes, and conclude with what is, by the way, an indisputably threatening watchtower when taking his leave under a wan sun. Instead he contrasts the stony light of Afghanistan with the German landscape and the skies over Germany. This is where the soldiers crawl, shoot, deceive; where they hike, smell the mountain air and rest. It is where camouflage functions; in Afghanistan it is exposed. The distant place is not a Shangri-La.

(Text excerpts from „Attempts at Camouflage. Jo Röttger observes“ by Ansgar Reiß)


Jo Röttger (* 1954) studied Photography in Dortmund. In 1981 he started his collaboration with ZEIT Magazin in Hamburg,in 1984 he became a member of the photo-group Visum and has since been working for various international magazines. Jo Röttger lives and works in Hamburg.




Jo Röttger
Landscape & Memory
With texts by Ansgar Reiß and Martin Bayer
104 pages 30 colour photographs
30,6 x 25,8 cm
Hardcover Deutsch, Englisch
ISBN: 978-3-941825-48-2
Euro 35








Book Launch: 23. Juni 2013

Built with Indexhibit