pavlov’s
dog

berlin
germany





Ausstellungseröffnung 9. Dezember 2016






Edward B. Gordon


Memento Mori




pavlov‘s dog präsentiert die zweite Ausstellung mit aktuellen und den bisher persönlichsten Werken des Künstler
Edward B. Gordon





Memento Mori, 2016, 110 cm x 160 cm, Öl auf Leinwand, gerahmt



„The bitterest tears shed over graves are for words left unsaid and deeds left undone.“

Harriet Beecher Stowe

„Als vor mehr als 25 Jahren die Mutter meines verehrten Lehrers, Sir Peter, verstarb, kam er am nächsten Tag auf die Bühne unserer kleinen Schauspielschule, brachte ihren Rollstuhl mit, und baute ihn sogleich als zentralen Gegenstand in die laufenden Proben zu Richard III. ein. Damals waren einige Mitstudenten und ich verwundert, fast unangenehm berührt, sahen wir doch alle noch Mrs.B. in ihrem Rollstuhl sitzen, vor ihrem Haus in London. Heute kann ich diesen Auftritt besser verstehen, es war seine Art mit etwas so Unfassbarem wie dem plötzlichen Tod eines geliebten Menschen umzugehen.

Den „Rollstuhl", den ich nun selbst am Ende des Jahres 2016 auf die Bühne schiebe sind meine Bilder der Ausstellung "Memento Mori". Ich habe versucht mit und in ihnen den plötzlichen, für mich gewalttätigen Tod meiner Mutter am Anfang des Jahres, zu verarbeiten - ein Unterfangen das eigentlich nicht gelingen, immer nur ein Wagen sein kann. Diese Arbeiten sind sehr persönliche, biographische Bilder. Andere zu malen wäre für mich in diesem Jahr nicht richtig gewesen. Ein Versprechen, das ich meiner Mutter kurz vor ihrem Tod gab, war, ihren Wunsch zu erfüllen und all die Bilder, die sie nun nicht mehr malen würde können, für sie weiter malen. So sind meine Bilder auch ein wenig die ihren geworden. "Memento Mori" erzählt nicht nur unser beider Geschichte sondern auch die Geschichte eines Kreislaufs, in dem sich das Licht der Zukunft unausweichlich mit dem Beginn des Abschieds paart.

Edward B. Gordon, November 2016 auf der MS Martin vor der Küste nahe Wismar




Edward B. Gordon, 1966 in Hannover geboren, lebt als freischaffender Maler in Berlin und London. Sein Blog- a painting a day - genießt Kultstatus.





* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *





Exhibition Opening 09-12-2016






Edward B. Gordon


Memento Mori




Pavlov's dog presents the second exhibition with current and most personal works by the artist Edward B. Gordon




Empty-Chairs, 2016, 60 cm x 60 cm, Oel on MDF, framed


„The bitterest tears shed over graves are for words left unsaid and deeds left undone.“

Harriet Beecher Stowe



When, 25 years ago the mother of my much admired teacher, Sir Peter, had just died, he came onto the stage of our small acting school the next day, brought her wheelchair with him and immediately built it as a central prop into the ongoing rehearsals for Richard III. At that time some of my fellow students and I were astonished, almost unpleasantly touched, as we all still saw Mrs.B. sitting in that very wheelchair, in front of her house in London. Today I can understand this performance better, it was his way of dealing with something as inconceivable and incomprehensible as the sudden death of a loved one.

The "wheelchair", which I now put on the stage myself at the end of 2016 are my paintings of this show „Memento Mori“. Through and within them I tried to deal with the sudden and for me violent death of my mother at the beginning of the year, a venture that is not really possible and can only ever be an experiment. These works are very personal, biographical paintings, others would not have been right for me this year to paint, a promise I gave my mother just before her death, was to fulfill her wish to paint on for her, the paintings she would no longer be able to create. so, these paintings have in a way also become hers and Memento Mori tells not only our story, but the story of a cycle, in which the light of the future unavoidably always pairs with the beginning of the farewell.


Edward B. Gordon, November 2016 on the MS Martin off the coast near Wismar


Edward B. Gordon, (*1966) in Hannover, lives and works in Berlin and London. His Blog - a painting a day - enjoys cult status.





[Top]
Built with Indexhibit